top of page

VOM BEUGEN UND BRECHEN

Man braucht niemandem mehr zu erklären, DASS Bewegung gesund ist. Das Wie und Was ist da schon etwas anspruchsvoller.


Für manchen mag es nicht so offensichtlich sein, warum man nebst Kraft und Ausdauer auch noch an der eigenen Beweglichkeit arbeiten sollte. Unter Flexibilität versteht man die Fähigkeit eines oder mehrerer Gelenke sich ungehemmt und schmerzfrei durch den natürlichen ROM (range of motion = Bewegungsraum) zu bewegen. Der ROM eines Gelenks variiert von Person zu Person, aber ein minimaler ROM ist notwendig, um die Gesundheit eines Gelenks und das allgemeine Wohlbefinden eines Menschen zu gewährleisten. Anders gesagt: Wer seine Gelenke selten, falsch oder unzureichend bewegt, der verliert an ROM in dem entsprechenden Gelenk. Das Gelenk und die darum liegenden Gewebe nehmen durch diese Bewegungsarmut Schaden, unbewegliche Muskeln ermüden schneller und veranlassen die entgegengesetzten Muskeln härter zu arbeiten, im Bindegewebe, in Sehnen und Bändern kommt es zu abnormalem Stress und insgesamt fühlt man sich verspannt und verhärtet. Unbewegliche Muskeln brauchen auch länger, um sich von einem Muskelkater nach einer anstrengenden Aktivität zu erholen.


Abgesehen von den gesundheitlichen Nachteilen unzureichender Flexibilität kann Beweglichkeit das Unfallrisiko bei Sportarten, die eine hohe Intensität an SSCs (stretch-shortening cycles) aufweisen, wie z.B. Fussball, verringern und dazu dienen, die sportliche Leistung zu steigern, indem beispielsweise die neuromuskuläre Balance verbessert wird.


Stretching verhilft in manchen Fällen, Rückenschmerzen zu lindern, die Körperhaltung zu verbessern, steigert die Bewegungseffizienz, führt zu innerer und äusserer Entspannung und nicht zuletzt kann Beweglichkeitstraining viel Spass machen.


Flexibiltiät alleine hält nicht gesund, so wenig wie reines Kraft- oder Ausdauertraining dies gewährleisten können. Wer seine Beweglichkeit vernachlässigt, muss mit der Zeit mit einer verminderten Lebensqualität wie auch mit verminderter physischer Leistungsfähigkeit rechnen. Gezieltes Stretching in der Cool-Down-Phase eines Trainings trägt viel zum Erhalt gesunder Gelenke bei. Yoga hat sich überdies als äusserst effektiv erwiesen, Flexibilität und Körperbalance signifikant zu steigern. Beim Yoga werden unterschiedliche Bewegungen mit dem Atem in Harmonie gebracht, wodurch es eine einzigartige und ganzheitliche Herausforderung des Körpers darstellt.


Für mehr Information zur Beudeutung von Flexiblität für die Gesundheit:




57 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page